903, 2018

Die Berücksichtigung der Berufung des durch JD&P vertretenen Konsortiums

09.03.2018|

Die Landesberufungskammer hat der Berufung des polnisch-französischen Konsortiums, vertreten durch RA Wojciech Merkwa von JARA DRAPAŁA & PARTNERS, stattgegeben.

Im Ausschreibungsverfahren, dessen Gegenstand der Ausbau der Hausmüllverbrennungsanlage in Warschau war, hat die Kammer Recht dem Auftragnehmer gegeben, der die Anerkennung forderte, dass sein Angebot zu Unrecht zurückgewiesen wurde.

301, 2018

Erfolg der Kanzlei JD&P im internationalen Handelsschiedsverfahren

03.01.2018|

Die Juristen der JARA DRAPAŁA & PARTNERS (JD&P) haben im internationalen Handelsschiedsverfahren gewonnen, das nach der ICC-Ordnung in London geführt wurde. Die Streitigkeit betraf den Sachverhalt, der sogar vier unterschiedliche Gerichtsbarkeiten aus drei unterschiedlichen Kontinenten umfasste.

Der Schiedsgerichtshof berücksichtigte die Klage im vollen Umfang sowie teilte die Argumentation der Juristen der JD&P bezüglich der Rückerstattung der vollen tatsächlichen Verfahrenskosten zugunsten des Mandanten.

Von der Zahlungsaufforderung an bis zur Einholung des Urteils wurde die Streitigkeit durch den RA Marcin Chomiuk, Partner der JD&P sowie Anwalt Wojciech Bazan (Associate) aus dem Team der Gerichts- und Schiedsverfahren bei der JD&P geführt.

Mehr Einzelheiten: CEE Legal Matters

711, 2017

Präzedenzurteil – Erfolg der Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS (Preisänderung vor EURO 2012)

07.11.2017|

Am 6. November 2017 hat Prof. Przemysław Drapała, der das Team der die PORR S.A. vertretenden Bevollmächtigten leitet, das Urteil des Berufungsgerichts in Warschau erwirkt, wonach der öffentliche Auftraggeber verpflichtet ist, den Verlust auszugleichen, der infolge der unvorhersehbaren Erhöhung von Asphaltpreisen vor der EURO 2012 im Rahmen der Ausführung eines der Bauverträge im Straßenbau entstanden ist. Das Urteil ist rechtskräftig.

Es handelt sich dabei um das erste Urteil dieser Art in Polen. Bisher wurden Klagen, die auf die unvorhersehbare Änderung von Materialpreisen gestützt worden sind, von Gerichten abgewiesen. Dieses Präzedenzurteil eröffnet den Weg für andere Baufirmen, die ähnliche Ansprüche im Zusammenhang mit der wesentlichen Änderung von Preisen geltend machen werden.

Mehr auf CEE Legal MattersJara Drapala & Partners Successful for Porr in Dispute Against General Directorate for National Roads and Motorways

1206, 2017

Abweisung der Klage auf Rückerstattung der Vergütung für die Grundstücksnutzung zwecks Einholung einer Baugenehmigung

12.06.2017|

Die Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS hat zur Abweisung der Klage auf Rückerstattung der Vergütung für die Grundstücksnutzung zwecks Einholung der Baugenehmigung geführt. Die Klage wurde durch einen der Bauträger gegen einen führenden durch die Juristen der JARA DRAPAŁA & PARTNERS vertretenen Autohändler erhoben.

Das Verfahren über die Rückerstattung der Vergütung war vor dem Bezirksgericht in Warschau anhängig. Die den Beklagten vertretenden Juristen von der Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS haben zur vollständigen Abweisung der Klage geführt. Im Verfahren haben Zbigniew Jara (Partner), Andrzej Sokołowski (Partner), Michał Urbański (Senior Associate) und Piotr Stenko (Associate) beraten.

Media
Jara Drapała & Partners z sukcesem w procesie o zapłatę

3005, 2017

Erfolg vor der Landesberufungskammer: PORR S.A. baut eine Strecke der nordwestlichen Umgehungsstraße von Płock

30.05.2017|

Fa. PORR S.A. und die Stadt Płock haben einen Vertrag über den Bau der Strecke der nordwestlichen Umgehungsstraße von Płock unterzeichnet. Dies war möglich dank dem Gewinn der PORR S.A. im Streit vor der Landesberufungskammer, der durch ihren Wettbewerber – Strabag Sp. z o.o. eingeleitet wurde. Im Verfahren vor der Landesberufungskammer haben Prof. Przemysław Drapała (Partner) sowie Wojciech Merkwa (Senior Associate) von der Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS die Gesellschaft PORR S.A. beraten.

Media:
Jara Drapała & Partners w przetargu na budowę obwodnicy Płocka

1605, 2017

Präzedenzurteil – Wiedergutmachung eines sog. Börsenschadens

16.05.2017|

Die Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS hat ein Präzedenzurteil zugunsten einer der Gesellschaften aus der Informatikbranche vor dem Bezirksgericht erwirkt.

Mit dem Urteil vom 16. Mai 2017 hat das Bezirksgericht in Warschau die Wiedergutmachung eines sog. Börsenschadens (PLN 2,3 Mio. zzgl. Zinsen) zugunsten einer durch die Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS vertretenen Gesellschaft aus der Informatikbranche zuerkannt. Das Urteil ist ein Präzedenzurteil, da es die bisher offenen Fragen der Berechnung eines zeitvariablen Schadens (Änderung des Aktienkurses), Beurteilung des Kausalzusammenhangs in Börsengeschäften sowie die Beurteilung der Geschäftsentscheidungen eines Aktionärs (wann die Aktien verkauft werden sollen) im Zusammenhang mit der Berechnung der Höhe des durch ihn getragenen Schadens betrifft. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Gesellschaft, die den Schadensersatz erhalten hat, wurde durch Prof. Przemysław Drapała (Partner), Marcin Chomiuk (Partner), Mateusz Jaworski (Associate) vertreten.

Media:
Jara Drapała & Partners uzyskała wyrok zasądzający naprawienie szkody giełdowej

1901, 2017

Fünf neue Juristen seit Januar bei JARA DRAPAŁA & PARTNERS

19.01.2017|

Zu Beginn des Jahres 2017 haben fünf neue Juristen zum Kanzleiteam dazugestoßen, d.h. Magdalena Zasiewska (Head of Taxes) – zum Steuerteam, drei Juristen: Piotr Duma (Associate), Artur Krępa (Junior Associate) und Iwo Franaszczyk (Junior Associate) – zu dem durch Prof. Przemysław Drapała (Partner) geleiteten Team der Gerichts- und Schiedsgerichtsverfahren, und Aleksandra Cichecka (Junior Associate) – zu dem durch Rechtsanwalt Zbigniew Jara (Managing Partner) geleiteten Team.

Media:
Pięcioro nowych prawników w kancelarii Jara Drapała & Partners

2712, 2016

Die Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS hat einen Auftragnehmer bei der Ausschreibung über ein Orientarium im Zoo in Łódź mit Erfolg vertreten

27.12.2016|

Die Juristen von der Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS Prof. Przemysław Drapała (Partner) sowie Wojciech Merkwa (Senior Associate) haben den Auftragnehmer – Firmenkonsortium Mosty Łódź S.A. sowie SKB Development Sp. z o.o. – im Berufungsverfahren vor der Landesberufungskammer im Zusammenhang mit der Ausschreibung über die Planung und den Bau einer prestigeträchtigen Investition – Orientarium auf dem Gebiet des Städtischen Zoologischen Gartens in Łódź – erfolgreich beraten. Infolge des seit mehreren Wochen anhängigen umfassenden Streitverfahrens wurde die Berufung, erhoben durch die durch den Rechtsanwalt Jerzy Pieróg vertretene Przedsiębiorstwo Budowlane Inter-System S.A., zurückgewiesen.

Media:
Jara Drapała & Partners w przetargu na Orientarium w łódzkim ZOO

1612, 2016

JARA DRAPAŁA & PARTNERS beim Vergleich bezüglich des Nationalstadions in Warschau

16.12.2016|

Die Kanzlei JARA DRAPAŁA & PARTNERS hat die Alpine Bau Deutschland AG (in Insolvenz) erfolgreich im Verfahren bezüglich des Baus des Nationalstadions in Warschau vertreten, in dem es in der letzten Woche zu einem Vergleich kam. Infolge des Vergleichs haben die Auftragnehmer, die Staatskasse, NCSR sowie die Versicherungsfirma Zürich Insurance gegenseitige Ansprüche zurückgezogen und den Streit beendet.

Der Vergleich umfasste u.a. das durch die Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS geführte Gerichtsverfahren aus der Klage der Alpine Bau Deutschland AG gegen die Staatskasse auf die Zahlung von Schadensersatz von über PLN 139 Mio. Laut Mitteilung des Ministeriums für Sport und Tourismus ist durch Abschluss des Vergleichs das Risiko der Staatkasse, die Gerichtsverfahren zu verlieren, abgewendet worden, da in solch einem Fall Schadensersatzzahlungen in einer Gesamthöhe von ca. PLN 500 Mio. hätten fällig werden können. Das Bezirksgericht in Warschau, vor dem das genannte Verfahren anhängig war, hat es als „einen der größten Zivilprozesse im Land“ bezeichnet (das Beweismaterial umfasste über 400 Aktenbände).

Die Verfahrensvertreter der Alpine Bau Deutschland AG (in Insolvenz) waren Prof. Przemysław Drapała (Partner), Andrzej Sokołowski (Partner) sowie das Team der Verfahrensanwälte der JD&P.

Media:
Cztery kancelarie w ugodzie na Stadionie Narodowym

911, 2016

Bau eines der größten Handelszentren in Posen – Teilnahme der Sozietät JARA DRAPAŁA & PARTNERS an einem weiteren für Eiffage ausgeführten Projekt

09.11.2016|

Wir haben den Generalunternehmer (Eiffage) einer der größten Handelsinvestitionen in Mitteleuropa im Jahre 2016 – der Handelsgalerie Posnania in Posen beraten. Die Eröffnung der Handelsgalerie erfolgte am 19. Oktober 2016. Der Wert der Bauinvestition beträgt ca. EUR 140 Mio. Der Gesamtwert des Vorhabens beläuft sich auf ca. EUR 300 Mio.

Die Juristen der Kanzlei JARA DRAPAŁA & PARTNERS unter der Leitung von Marcin Chomiuk (Partner) beriet das Unternehmen bei diesem Projekt seit Juli 2014, d.h. zu Beginn der Bauarbeiten. Die Rechtsberatung umfasste insbesondere die vertragliche und strategische Beratung bei Kontakten mit Handelspartnern und dem Hauptinvestor. Zusätzliche Unterstützung leisteten Maciej Chrzan (Partner), Ewa Mońdziel (Associate) und Michał Urbański (Senior Associate).

Media:
Jara Drapała & Partners w budowie megacentrum handlowego w Poznaniu

1406, 2016

Rechtsberatung bei Ausführung des Projektes bezüglich des Bürogebäudes CUBE in Warschau

14.06.2016|

Wir leisteten die Rechtsberatung für die Eiffage Immobilier Polska bei der Errichtung der Gesellschaft Quadrat Postępu mit der Bauträgerin Avestus Real Estate, die die Kanzlei des Rechtsanwalts Andrzej Lulka aus Warschau beraten hat. Die Eiffage Immobilier Polska wurde durch Maciej Chrzan (Partner), Michał Urbański (Senior Associate) sowie Dorota Dąbrowska (Steuerberaterin) vertreten.

Media:
Jara Drapała & Partners i kancelaria Andrzeja Lulki w biurowym projekcie